Veranstaltung

15. Nov 2017 – 19. Nov 2017

Tipp: Medienkunstausstellung „Monitoring: Towards Memory / DISPLACED“

Zwei Arbeiten der Medienkunstausstellung „Monitoring“ des 34. Kasseler Dokfests im KAZimKUBA.

Die Ausstellung Monitoring des 34. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes präsentiert 15 Medieninstallationen von internationalen Künstler/innen. Mit Monitoring erweitert sich der kinematografische Raum des Festivals um Arbeiten, die über die herkömmliche Präsentationsform der Kinoleinwand hinausgehen. Ausstellungsorte sind der Kasseler Kunstverein, KAZimKUBA, der Südflügel, das Stellwerk und das Medienprojektzentrum Offener Kanal im KulturBahnhof Kassel.

„Towards Memory“, Katrin Winkler

Im KAZimKUBA werden Arbeiten gezeigt, die einen dokumentarischen Ansatz zur Aufarbeitung von Geschichte verfolgen. Mit der Arbeit „Towards Memory“ verknüpft Katrin Winkler deutsche und namibische Geschichte und beschäftigt sich mit den (Un-) Sichtbarkeiten von Kolonialismus, Genozid, Vertreibung und Apartheid. Mayan Printz thematisiert den Holocaust und erzählt in „DISPLACED“ von „Eltern, die vergessen wollen und Kindern, die sich erinnern müssen.“

„DISPLACED“, Mayan Printz

ERÖFFNUNG
Mittwoch, 15. November 2017 / 19 Uhr
Ort: Südflügel im KulturBahnhof

AUSSTELLUNG
16. – 18. November / 15 – 22 Uhr
19. November / 15 – 20 Uhr

KOSTEN
Der Eintritt ist kostenlos.

INFORMATION
Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest
c/o Filmladen Kassel e.V.
Goethestraße 31
34119 Kassel

Tel.: 0561 – 707 64 21/12
Fax: 0561 – 707 64 33
Email

Ort

KAZimKUBA
Rainer-Dierichs-Platz 1 (KulturBahnhof)
34117 Kassel
Google Maps

Downloads