Veranstaltung

14. Nov 2018, 15:15

Tipp: 35. Kasseler DokFest: „Stadtvisionale zu Gast in Kassel“

In Kooperation mit dem BDA Kassel, dem KAZimKUBA und dem Fachbereich Architektur Stadtplanung Landschaftsplanung der Universität Kassel zeigt das Kasseler DokFest das Kurzfilmprogamm des Wettbewerbs „Stadtvisionale 2018“ der Evangelischen Akademie Frankfurt.

„Wohnrevolution“ lautete das Motto der Stadtvisionale 2018 mit künstlerischen Kurzfilmen zum Wohnen, deren Programm in Kassel wiederholt wird. Hervorgegangen ist die diesjährige Stadtvisionale aus einem bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb, bei dem 40 Beiträge eingereicht worden waren. Eine hochkarätig besetzte Fachjury wählte die Beiträge aus und kührte den Preisträgerfilm. Bewusst wurde sich für den künstlerischen Kurzfilm entschieden, da dieser konzentriert Dinge auf den Punkt bringt. Der Kurzfilm konzentriert experimentelle Bilder, die helfen, die Welt neu zu verstehen, sich selbst neu zu verorten. Ein in Ballungsräumen heiß diskutiertes gesellschaftliches Thema ist das Wohnen. Für die einen Lifestyle, für die anderen existenziell und kaum mehr zu bezahlen. Ein Thema, bei dem eine gesellschaftliche Schieflage aufleuchtet. Nie war die Welt des Privaten so politisch wie heute. So vielfältig wie Alter und Herkunft der Filmemacher/innen sind auch die von ihnen gewählten Stilmittel und Inhalte, mit denen sie an das Thema „Wohnen“ herangetreten sind. Die Spanne reicht von einem experimentellen Abtasten von rasterförmigen Oberflächenstrukturen von Gebäuden (Sandra Weber, Beate Gördes) bis hin zu den inneren Verhaltensmustern und Zustandsbeschreibungen ihrer Bewohner, etwa Zwangsneurosen Die Filme erzählen Geschichten: von Häusern und deren Bewohnenden oder sie konstruieren Geschichten und Merkwürdigkeiten, kreieren Künstlichkeit, zeigen und dekonstruieren Alltagssituationen. Sie widmen sich einem „Dennoch“ in einer scheinbar durchrationalisierten und nüchternen Umwelt. Im Preisträgerfilm von Rupert Jörg schließlich zertrümmert die Protagonistin das Mobiliar ihrer Wohnung. Lustvoll und nicht ohne Komik demontiert der Film die Vorstellung häuslicher Behaglichkeit. Ganz wie im richtigen Leben. 11 Filme mit einer Lauflänge von 90 Minuten.

KOSTEN
Eintrittspreise regulär 7€ / ermäßigt 6,50€
Filmladen- Card- Inhaber / Gruppen ab 10 Personen 5€ pro Person
Die Dauerkarte berechtigt zum freien Eintritt!

INFORMATION
35. Kasseler DokFest
Filmladen Kassel e. V.
Goethestraße 31
34119 Kassel

Ort

Bali Kinos im Kulturbahnhof Kassel
Rainer-Dierichs-Platz 1 (KulturBahnhof)
34117 Kassel
Google Maps

Partner