Vorstandswahl der BDA-Gruppe Frankfurt

Die Gruppe Frankfurt des Bundes Deutscher Architekten BDA im Lande Hessen e.V. hat auf ihrer Jahresmitgliederversammlung am 26. November 2018 ihren Vorstand neu gewählt. In der Sitzung bestätigten die Mitglieder die Architekten Wolfgang Dunkelau, Moritz Kölling, Axel Krück, Peter D. Rodriguez und Antje Voigt im Vorstand. Neu gewählt in den Vorstand wurde Benjamin Jourdan. Der Vorsitz wird weiterhin von Wolfgang Dunkelau und Moritz Kölling übernommen. Der BDA Frankfurt wird seine AGENDA Frankfurt weiter fortschreiben. Sie dient als offene Sammlung aktueller architektonischer und städtebaulicher Themen für interne Debatten, Gespräche mit Vertretern der Politik und der Verwaltung sowie für Veranstaltungen mit der Stadtgesellschaft. Im Kontext der AGENDA Frankfurt stellen sich für die zukünftige Vorstandsarbeit die folgenden aktuellen Fragestellungen:
  1. Das dynamische Wachstum Frankfurts stellt Stadt und Region vor große Herausforderungen. Der BDA wird sich weiter für eine vorausschauende Stadt- und Verkehrsplanung, für visionäre Modellprojekte und eine hohe Qualität und Vielfalt in der Umsetzung von städtebaulichen Vorhaben einsetzen. Offene Denkansätze sollten über Grenzen hinweg gedacht, diskutiert und im Konsens mit den Anliegen anderer Akteure in der Region entwickelt werden.
  2. Mit dem Stadtwachstum steigt der Bedarf an bezahlbarem und qualitätvollem Wohnraum. Derzeit orientiert sich die politische Diskussion in Bezug auf geförderten und gemeinschaftlichen Wohnungsbau und die Bodenpolitik der Stadt am Vorbild von z. B. Hamburg, München, Münster und Wien, wo Wohnungsbauprojekte im Sinne der städtisch notwendigen Entwicklung gesteuert werden. Der BDA begrüßt die Diskussion und unterstützt die Bemühungen um eine dauerhafte Sicherung sozial durchmischter Quartiere im gesamten Stadtgebiet durch Schaffung geeigneter städtebaulicher und politischer Rahmenbedingungen.
  3. Die Gestaltung des Stadtbildes und des öffentlichen Raums hat gesellschaftliche Bedeutung. Der BDA setzt sich für eine lebendige, öffentliche und transparente Debatte zu Gestaltungsfragen ein und fordert einen unabhängigen Gestaltungsbeirat für ganz Frankfurt. Neben Wettbewerben sind Gestaltungsbeirate wichtige Instrumente zur Sicherung von Qualität. Sie dienen der fachlichen Beratung politischer Gremien und der Dezernate.
BDA-Gruppe Frankfurt

Zu den Personen

Foto: Markus Altmann

Wolfgang Dunkelau, Jahrgang 1962, studierte Architektur und Städtebau in Kassel und führt zusammen mit Birgit Giebel das Büro Dunkelau Giebel Architekten und Städtebauarchitekten in Frankfurt am Main. Wolfgang Dunkelau lehrte als Professor an der FH Frankfurt und der Hochschule Rhein-Main Wiesbaden und war Mitglied im Frankfurter Städtebaubeirat. Zu seinen bekanntesten Bauwerken zählt der Kulturbahnhof und das Kulturhaus Dock 4 in Kassel. In Frankfurt und der Region Rhein-Main baute er Schulen, Kulturbauten, Wohnhäuser und Gewerbebauten. Seit 2012 gehört er dem Frankfurter BDA-Vorstand an, seit 2014 führt er den Vorsitz und ist Mitglied im Landesvorstand des BDA Hessen.

Foto: Katrin Binner

Moritz Kölling, Jahrgang 1970, studierte Architektur an der TU Darmstadt und führt zusammen mit Bernd und Sabine Kölling das Büro KÖLLING ARCHITEKTEN BDA. Moritz Kölling lehrt an der Hochschule Darmstadt und ist Mitglied im Städtebaubeirat Frankfurt. Das Architekturbüro realisierte ausgezeichnete Bauten für die Frankfurter Messe, Feuerwehr und Verkehrsgesellschaft. Seit 2014 ist Moritz Kölling im Frankfurter BDA Vorstand, seit 2016 als stellv. Vorsitzender, und als Mitglied im Landesvorstand des BDA Hessen tätig.

Benjamin Jourdan, Jahrgang 1971, studierte Architektur und Städtebau an der TU Darmstadt, der Universität für angewandte Kunst in Wien und dem Southern Californian Institute of Architecture in Los Angeles. Er leitet zusammen mit Felix Jourdan und Nicolai Steinhauser das Büro Jourdan & Müller Steinhauser PAS und war an der Universität Kassel als Professor tätig. Zu den bekannten Bauwerken des Büros zählen das Haus am Dom, das Urban Entertainmentcenter sowie die Rekonstruktion der Goldene Waage in der neuen Altstadt. Benjamin Jourdan hat sich in der internationalen Architekturszene mit seinen Vorträgen über Architektur und Design einen Namen gemacht. Mit seinem vielseitigen Interesse entwickelt er Projekte in enger Zusammenarbeit mit Künstlern und Musikern und nahm an verschiedenen Ausstellungen, Projekten und Biennalen teil.

Axel Krück, Jahrgang 1964, studierte Architektur an der TH Karlsruhe und führt zusammen mit Edmund Faller den Architektenkontor Faller & Krück. Das Frankfurter Architekturbüro realisiert vorwiegend Wohn- und Gewerbeprojekte, zu den bekannten Bauwerken gehören das Wohnbauvorhaben „Mitte 160“ an der Berliner Straße in Offenbach, ein Verbrauchermarkt an der Waldstraße 272 in Offenbach und die Konversion von Bürobauten zu Wohnungsbauten an der Elbestraße in Frankfurt. Seit 2016 ist er im Frankfurter BDA Vorstand tätig. Peter D. Rodriguez, Jahrgang 1972, studierte Architektur in Frankfurt und Birmingham. Gemeinsam mit Filip Neumann leitet er Architekturbüro unlimited architekten I neumann + rodriguez. Aktuell realisiert das Büro eine aus einem Wettbewerbserfolg hervorgegangene Schulerweiterung in Hanau, sowie diverse Geschosswohnungsbauten und hochwertige Villen in Frankfurt und Umgebung. Ein weiterer Schwerpunkt des Büros liegt in der Revitalisierung von Wohn-, Büro- und Geschäftshäusern. Seit 2016 ist er im Frankfurter BDA Vorstand tätig. Antje Voigt, Jahrgang 1970, studierte Architektur in Kassel und Barcelona. Sie war an verschiedenen internationalen Universitäten in Lehre und Forschung tätig. Das Büro Crossboundaries Architekten, das in Kooperation mit dem Büro Crossboundaries Architects in Peking zusammenarbeitet, führt sie gemeinsam mit ihrer Partnerin Binke Lenhardt. Crossboundaries entwickelt Projekte mit einem besonderen Schwerpunkt in der Leistungsphase 0 an der Schnittstelle zwischen Bedarfsanalyse, Nutzerpartizipation und Konzeption von Gebäuden und Quartieren. Antje Voigt ist seit 2014 im Frankfurter BDA Vorstand tätig. Anfragen zu Bildmaterial bitte per E-Mail an kontakt@bda-hessen.de.

© Johannes Marburg Photography
© Johannes Marburg Photography

Geschäftsstelle für Südwestmetall

Architekt: Dominik Dreiner, Gaggenau
Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner
Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner

Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner
Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner

Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner
Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner

Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner
Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner

Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner
Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner

Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner
Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner

Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner
Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner

Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner
Foto Wolfgang Dunkelau: Markus Altmann / Foto Moritz Kölling: Katrin Binner