Hugo-Häring-Preis

Der Hugo-Häring-Preis wird alle 3 Jahre vom Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Baden-Württemberg, für vorbildliche Bauwerke in Baden-Württemberg an Bauherren und Architekten für ihr gemeinsames Werk verliehen. Mit dem Namen Hugo Häring bekennt sich der BDA zur Tradition des „neuen Bauens“ und der „modernen Architektur“, und ehrt den 1882 in Biberach geborenen Architekten, der sich gleichermaßen gegen abstrakte Formgesetze wie auch gegen subjektive Architekturauffassung stellte. Der Hugo-Häring-Preis ist ein zweistufiger Preis, das Auswahlverfahren
erstreckt sich über 2 Jahre: 1. Jahr: Hugo-Häring-Auszeichnung 2. Jahr: Hugo-Häring-Landespreis Der  Hugo-Häring-Landespreis wird aus den in der 1.  Stufe ausgezeichneten Objekten ausgewählt. Es können mehrere gleichrangige Preisträger gewürdigt werden. Der Preis besteht aus einer Plakette bzw. einer von Otto Herbert Hajek entworfenen Plastik und einer Urkunde.

Foto: David Franck
Foto: David Franck

Betriebsrestaurant mit Auditorium, Ditzingen

Architekt: Barkow Leibinger, Berlin
Roland Halbe
Roland Halbe

Turnhalle plus X

Architekt: scholl architekten partnerschaft scholl.balbach.walker
Brigida Gonzalez
Brigida Gonzalez

JustK - Wohnraum für 4 Kinder und 2 Erwachsene

Architekt: architekten martenson und nagel theissen
Ruedi Walti
Ruedi Walti

Umgestaltung Kirche St. Augustinus Heilbronn

Architekt: Pfeifer Kuhn Architekten
Antje Quiram
Antje Quiram

Haus B

Architekt: Christine Remensperger
Christian Richters
Christian Richters

Galerie Stihl Waiblingen, Kunstschule Unteres Remstal

Architekt: hartwig schneider architekten Gabriele Schneider Prof. Hartwig N. Schneider
Brigida Gonzalez
Brigida Gonzalez

Sanierung und Umbau der Aussegnungshalle auf dem Waldfriedhof

Architekt: kaestle ocker roeder Architekten BDA
Zooey Braun
Zooey Braun

Kloster Hegne Marianum

Architekt: LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei GmbH & Co. KG Prof. Arno Lederer Jórunn Ragnarsdóttir Marc Oei, Stuttgart